Wählergemeinschaft West (WGW) will im Kreistag wieder den Westen des Landkreises vertreten

Mit einer vollen Kandidatenliste und sechs Ersatzleuten tritt die Wählergemeinschaft Landkreis Mühldorf-West (WGW) zur Kreistagswahl im März an. Die 60 Kandidaten kommen aus Haag, Kirchdorf, Reichertsheim, Maitenbeth, Rechtmehring, Gars, Unterreit, Obertaufkirchen und Schwindegg. Sie wollen die Belange der im Westen des Landkreises befindlichen Gemeinden nachdrücklich vertreten. „Wir sind das Original, die Besten aus dem und für den Westen“, so lautet das Motto dieser Gruppe. Sie ist ein Bündnis freier und unabhängiger Wähler, die meist nur kurz „Wählergemeinschaft West“ (WGW) genannt wird. Fraktionsvorsitzender Josef Schöberl aus Au am Inn lobte die Zusammenarbeit im Kreistag mit der Schwesterorganisation UWG, die im übrigen Teil des Landkreises vertreten ist. Er schlug vor, deren Landratskandidaten, den Unternehmer Ulli Maier aus Waldkraiburg, auch noch als Kandidaten der WGW antreten zu lassen. Nach dem Ausscheiden des bisherigen Landrates habe man so die Chance, einem Kandidaten, der im Kreistag stets ein offenes Ohr für die Gemeinden des Westens gehabt hat, zum Sieg zu verhelfen. Ulli Maier stellte sich und sein Programm danach vor. Dies ist auf effektive Amtsführung hin angelegt und will achtsam mit den Kommunen umgehen, die zum großen Teil den Kreishaushalt finanzieren müssen. Er zeigte sich beeindruckt vom Engagement und Programm der WGW. Ulli Maier wurde daraufhin einstimmig zum eigenen Kandidaten gewählt und geht somit für UWG und WGW als gemeinsamer Landratskandidat ins Rennen